Ja ihr habt richtig gelesen…
Moni spielt wieder Hausfrau und backt diesmal einen Kuchen 😀 

Da er mir sehr gut gelingt und ich bisher immer Lob für ihn bekommen habe, dachte ich mir, muss ich dieses simple Rezept mit euch teilen. 

Aber um welchen Kuchen geht es hier eigentlich? 
Eigentlich ist es ein ganz normaler Apfelkuchen aus relativ trockenem Teig – aber auch da gibt es einen Trick für welche, die ihn nicht so trocken wollen. Also ich lege mal los:


Man nehme:                       Für die Glasur:

– 300g Mehl                       – 150g Puderzucker
– 1 Ei                                 – Zitronensaft- bzw. Konzentrat
– 200g Butter
– 100g Zucker
– 2 Teelöffel Backpulver
– 1kg Äpfel = 6 Äpfel

Und so sehen die Schritte aus:

Schritt 1:

Mehl, Backpulver, Butter, Ei und Zucker in ein passendes Gefäß geben. 



Schritt 2:
Dann am besten mit der Hand einen Knetteig daraus machen (der Mixer ist zu schwach für die Butter). So lange kneten, bis nichts mehr krümelt. 



Schritt 3:
Aus dem Teig 2/3 für den Teigboden abtrennen und mit einem Nudelholz (oder der Hand) flach rollen, sodass es in eure Form passt. Mit dem übrig gebliebenen 1/3 wird das gleiche dann zu einem Teigdeckel gemacht. (Ich werde zwei kleinere Kuchenformen verwenden, lasst euch davon nicht beirren.)


links der Teigboden, rechts daneben das übrig geblieben 1/3 für den Teigdeckel, daneben die andere Hälfte des Teigs für die zweite Form

Schritt 4:
Sucht eine passende Kuchenform und fettet sie entweder ordentlich mit Butter ein, damit der Kuchen später leichter von der Form löst, oder macht es wie ich und legt eure Form mit Backpapier aus. Wenn der Kuchen fertig ist, müsst ihr dann nur das Papier rausheben.


Schritt 5:
Nun legt ihr den Teigboden in die Kuchenform.


links Teigboden bereits in der Form, rechts vorbereitete Teigdeckel
Teigboden in der Form

Schritt 6:
In der Zwischenzeit schält ihr eure Äpfel und schneidet sie in dünne Scheiben. Je dünner desto besser, wie ich finde.



Schritt 7:
Nun legt ihr die Apfelscheiben gleichmäßig auf den Teigboden, der sich bereits in der Form befindet. Es sieht vielleicht ein bisschen viel aus, aber genau so muss es sein!



Schritt 8:
Jetzt legt ihr euren zuvor vorbereitet Teigdeckel auf die Apfelscheiben.


Schritt 9:
Jetzt stellt ihr euren Backofen auf 180°C bei Umluft und schiebt euren Kuchen rein. Nach 45-50min schaut ihr nach, ob der Kuchen schon gold-braun ist. Wenn ja, könnt ihr in rausholen und abkühlen lassen.

So in etwa müsste euer fertiger Kuchen aussehen.

Schritt 9:

Jetzt kommen wir noch zu der Glasur. Dazu nehmt ihr den Puderzucker und gebt ihn z.B. in einen Messbecher. Dann nehmt ihr Zitronensaft oder Zitronensaftkonzentrat aus der Tube und gebt einige Spritzer zu dem Puderzucker. Dann rührt ihr ordentlich mit einem Schneebesen. Achtet darauf, dass die Mischung eine angemessene Konsistenz hat und man sie problemlos (es darf nicht zu flüssig werden) über den Kuchen gießen kann. 


entweder so…
…oder wenn der Kuchen noch in der Form ist
Fertig! 

Schritt 10:
Jetzt am besten in den Kühlschrank stellen, damit die Glasur aushärtet. 
Wenn ihr ihn aber einige Stunden bei Zimmertemperatur stehen lasst und noch einen Deckel oder Folie drüber legt, dann saugt sich der Teig mit dem Saft aus den Äpfeln voll und wird ein bisschen weicher. 
Guten Appetit! :-)